Schneepflüge Typ LPM und UMS/L

Schneepflug, Schneepflüge

Der UMS-Schneepflug ist ein einseitig räumender Pflug, der durch seine spezielle Konstruktion hervorragende Schneeräumeigenschaften und optimale Hindernisüberwindung gewährleistet. Durch die Ausrüstungsvarianten des Schneepflugs ist er bei jeder Schneeart und Straßenbeschaffenheit einsetzbar. Mit der Verschwenkeinrichtung wird der Schneepflug auf Rechts- bzw. Linksräumung gestellt. In diesen Räumstellungen steht der Pflug bei ca. 32° schräg zur Fahrtrichtung. Durch die Schrägstellung wird ein optimaler Schneefluss erreicht. Scharerhöhungen (Optionale Ausrüstung) auf den Außenscharen ermöglichen höhere Randwälle. Mittels der hydraulischen Verschwenkeinrichtung kann der Schneepflug auch in gerade Räumstellung gebracht werden. (z.B. zum Räumen von Parkplätzen; Planierräumung).

Der Tragrahmen ist aus verschweißten Hohlprofilen gefertigt. Am Tragrahmen sind mit je vier flexiblen elastischen Scharlenkern die Pflugschare befestigt. Die Scharlenker bestehen aus speziellen Elastomeren. Die Schwenksäule ist beweglich und mit einem Zapfen und vier Schrauben mit dem Tragrahmen verbunden. Die Schwingen sind an der Schwenksäule um zwei Achsen, an der Geräteplatte um eine Achse, horizontal beweglich angebracht. Mit der Geräteplatte (Größe 3 bzw. 5) wird der UMS-Schneepflug an der Anbauplatte des Trägerfahrzeuges befestigt. Die Geräteplatten sind zur Befestigung an der Anbauplatte mit zwei Schwenkschrauben bzw. Bundschrauben, je nach Kundenwunsch, versehen. Zum Heben und Senken ist zwischen Geräteplatte und unterer Schwinge ein hydraulischer Zylinder mit integriertem Sicherheitsventil für Auflastbegrenzung, sowie ein Senksicherheitsventil angebracht.

Das Verschwenken des Schneepfluges erfolgt über zwei Hydraulik-Teleskop-Zylinder. Diese sind zwischen Geräteplatte und Tragrahmen angebracht. Die Druckversorgung erfolgt über die Hydraulik des Trägerfahrzeuges. Alle Hydraulikleitungen sind mit Schnellkupplungen (Kundenwunsch: Steck- bzw. Schraubkupplungen) für den Anschluss an die Anlage des Trägerfahrzeuges versehen. Das Trägerfahrzeug sollte über mindestens zwei separate Steuerkreise und einen Tankanschluss (Rücklaufleitung) verfügen. Der erforderliche ölstrom, mind. 10 l/min bei einem Druck von 160 - 200 bar, muss vom Trägerfahrzeug aus vorhanden sein.

Alle Trägerfahrzeuge (Traktoren, Geräteträger, LKW) müssen über eine Schneepflugsteuereinrichtung, gleich welcher Art, verfügen. Sofern diese nicht vorhanden ist besteht die OPTION, den Schneepflug über eine ELEKTROHYDRAULIK, inkl. Schneepflugsteuerung zu betreiben.

Der UMS-Schneepflug ist für die hydraulische Schneepflugentlastung gut geeignet. (Voraussetzung: Schneepflugentlastungssteuerung, ein Bestandteil der Kommunalhydraulik, im Trägerfahrzeug) Der Verschleiß insbesondere an den Schneeräumleisten reduziert sich erheblich, der Kraftstoffverbrauch sowie die Geräuschentwicklung wird reduziert und der Fahrbahnbelag wird geschont.

Technische Daten

Leicht-Mehrscharschneepflug Typ LPM

  LPM 2.2/3 LPM 2.4/3 LPM 2.6/3 LPM 2.8/3
Räumbreite 2,20m 2,40m 2,60m 2,80m
Pfluglänge 2,40m 2,70m 3,00m 3,20m
Scharanzahl / Scharhöhe 3 / 0,75m 3 / 0,75m 3 / 0,75m 3 / 0,75m
Pfluggewicht
ohne Schürfleisten
ca. kg
410 420 450 480

Universal-Mehrscharschneepflug, leicht Typ UMS/L

  UMS 2.4/3L UMS 2.6/3L UMS 2.8/3L UMS 3.0/3L
Räumbreite 2,40m 2,60m 2,80m 3,00m
Pfluglänge 2,70m 3,00m 3,30m 3,60m
Scharanzahl / Scharhöhe 3 / 1,00m 3 / 1,00m 3 / 1,00m 3 / 1,00m
Pfluggewicht
ohne Schürfleisten
ca. kg
645 695 750 900

Skizze

Skizze von einem Schneepfluge der STRAKO Erzeugnisse Greiz - BlechTech GmbH Greiz

  • 1 Schneepflugbeleuchtung (links und rechts)
  • 2 Tragrahmen
  • 3 Schwenksäule
  • 4 Schwinge (obere dargestellt)
  • 5 Hub- und Senkzylinder
  • 6 Sicherungsseil
  • 7 Schwenkzylinder (2)
  • 8 Geräteplatte
  • 9 Stahldruckfedern (2) (Fahrbahnniveauausgleich)
  • 10 Scharlenker (12)
  • 11 Schare (3)
  • 12 Rückstrahler (2)
  • 13 Warnmarkierung (2)
  • 14 Schneeräumleisten (3) (nach Kundenwunsch)
  • 15 Laufrad (2) (optional, auf Kundenwunsch)
  • 16 Warnflaggen (2)